gut zu
    wissen ...

DeutschEnglish

Einteilung in Tanzniveaus

Bei kleinen Gruppen haben die Lehrer die Möglichkeit, auf mehrere Niveaus einzugehen. Abends jedoch ist es schöner, wenn trotz bzw. gerade wegen kleiner Gruppen die Unterschiede nicht allzu groß sind. Um vorab einschätzen zu können, wo man tänzerisch steht, ist folgende Einteilung hilfreich, die sich am Umgang mit dem eigenen Gleichgewicht (der so genannten Achse) orientiert. Nachfolgend werden die einzelnen Niveau-Stufen mit kleinen gelben Schuhen versehen – bei Kursen für Anfänger ganz links, für weit Fortgeschrittenen ganz rechts. Es kommt auch vor, dass bei den einzelnen Kurs-Beschreibungen mehrere Schuhe gelb markiert sind. Solche Kurse werden dann für mehrere Tanzniveaus empfohlen.

Sollten fast alle Schuhe markiert sein, kann es sein, dass es sich um Basiskurse handelt, von denen in kleinen Gruppen prinzipiell alle profitieren. Allerdings sollte man bei der Tanzniveau-Angabe "für alle" besser nachfragen, denn mit der Zeit pendelt sich das Niveau aufgrund der Anmeldungen dann doch auf einer Stufe ein. Diejenigen, die nicht "dazupassen", werden dann sofort benachrichtigt und die Schuhe im Internet aktualisiert.

 

     

Anfänger


kaum Kontrolle über die eigene Achse;
noch keine Milonga-Erfahrung

schuh-activeschuh-inactive-dunkelschuh-inactive-dunkelschuh-inactive-dunkel

Mittelstufe

Einhalten der Achse beim Gehen;
erste Milonga-Erfahrungen

schuh-inactive-dunkelschuh-activeschuh-inactive-dunkelschuh-inactive-dunkel

fortgeschritten

Halten der Achse in Drehungen;
regelmäßige Milonga-Besuche

schuh-inactive-dunkelschuh-inactive-dunkelschuh-activeschuh-inactive-dunkel

weit fortgeschritten

kontrolliertes Abgeben der Achse (Colgada, Volcada ...);
regelmäßige Milonga-Besuche über einen längeren Zeitraum (min. 6 Jahre)

schuh-inactive-dunkelschuh-inactive-dunkelschuh-inactive-dunkelschuh-active