Städte &
   Landschaften 

DeutschEnglish

cesenatico lungomare

Wo im Sommer auch heute noch ein wenig der Charme der 60er Jahre herrscht, sich Liegestuhl an Liegestuhl reiht und Sonnenhungrige sich im Zehnminutentakt wenden, da gibt es in der Nebensaison Ruhe und Beschaulichkeit. Es ist die Zeit der langen Strandspaziergänge und der Cafépausen mit Meerblick.

Cesenatico ist ein in der Region Emilia-Romagna an der italienischen Adria-Küste liegender Touristenort nordwestlich von Rimini.

Ein Wahrzeichen von Cesenatico ist der grattacielo, der 120 m hohe Wolkenkratzer, der sich an der zentralen Piazza Andrea Costa über den Strand erhebt und weithin sichtbar die Aufbruchstimmung der Sechzigerjahre symbolisiert, als der Boom von Hotelbauten seinen Höhepunkt erreichte. Das andere Markenzeichen Cesenaticos ist der historische Porto Canale, der von Leonardo da Vinci gestaltete Hafenkanal mit seiner pittoresken Sammlung alter Segler und dem Treiben heutiger Fischer. Zahlreiche freundliche Familienhotels, kleine Parks und von schattigen Bäumen gesäumte Straßen prägen den Ort.

Die Küche von Cesenatico ist durch alte maritime Traditionen geprägt. Im Fischerviertel, rund um den Hafen, findet man zahlreiche Restaurants, die täglich mit frischem Fisch beliefert werden, und sehr  köstliche Gerichte, nach den besten traditionellen Rezepten zubereiten, ohne auf einen Hauch von Innovation zu verzichten.

Cesenatico wurde, als eine von drei Städten, an die Spitze der italienischen Gastronomie gewählt, was aus ihr einen gastronomischen Pilgerort für ganz Italien macht, auch wegen der Weine. Zusätzlich zu den raffinierten Restaurants findet man auch ein Netz an Gasthäusern und Pizzerien, welche eine qualitativ hochwertige Bewirtung mit frischen Produkten garantieren. Die „piadina“ ist sehr empfehlenswert. Das ist ein kleiner Fladen, den man in den kleinen typischen Kiosken, an jeder Strassenecke kosten kann und nachdem die Romagnols ganz verrückt sind.

Die nächsten Flughäfen sind in Rimini und Bologna.

In dieser Region liegt unser Grandhotel Cesenatico.

 


 

cesenatico biken  cesenatico cervia  cesenatico strand 2  cesenatico strandbar  mare  cesenatico boote

 


In der Nähe:

Rimini
Die Heimatstadt des bedeutenden Adelsgeschlechtes der Malatesta und des international bekannten Filmregisseurs Federico Fellini. Die hübsche Altstadt birgt historische Bauwerke wie den Malatesta-Tempel mit Fresken von Piero della Francesca, den Augustus-Bogen und die Tiberius-Brücke aus der Römerzeit, das Schloss "Castel Sismondo" aus dem Spätmittelalter, wo heute bedeutende Kunstausstellungen stattfinden, und die Franziskanerkirche Sant'Agostino mit schönen Malereien. 
www.riminiturismo.it

Repubblica di San Marino
Auf einem hohen Felsen hinter Rimini, wenige km vom Adriastrand entfernt, liegt San Marino, die älteste noch bestehende Republik der Welt. Der Ausblick von den Befestigungsanlagen auf dem Gipfel des "Monte Titano" ist phantastisch.
Der neogotische Regierungspalast im Zentrum der Altstadt wird von Wachen in historischen Uniformen behütet.
www.visitsanmarino.com

San Leo
San Leo ist ein kleines mittelalterliches Städtchen auf einem Felsmassiv mit nur einem einzigen Zugang. Auf der höchsten Erhebung des Massivs thront eine gewaltige Festung, die zeitweise als Gefängnis diente und heute ein Museum beherbergt. Sehenswert die uralte Pfarrkirche und der romanische Dom mit einem massiven Glockenturm. Von vielen Stellen im Ort hat man eine wunderbare Aussicht über die Landschaft des Montefeltro-Gebirges.
www.san-leo.it

Ravenna
Ravenna war zeitweise die Hauptstadt des weströmischen Reiches. Weltbekannt für die byzantinischen Mosaike und die Sakralbauten San Vitale und San'Apollinare Nuovo, die Taufkirche der Neonianer, das Mausoleum der Galla Placida, das Grabmal des Gotenfürsten Theoderich und das Grab des Schriftstellers Dante.
www.turismo.ravenna.it

Faenza
Faenza ist seit altersher bekannt für die hier ansässige Keramikproduktion. Das Internationale Keramikmusem ist die weltweit größte Sammlung verschiedener Fayence-Arten. In den Sälen wird die Entwicklung der Keramiktechniken auf den fünf Kontinenten im Lauf der Jahrhunderte dargestellt. 
In der Altstadt liegen zwei große Plätze, die als Zentren des gesellschaftlichen und religiösen Lebens von Faenza gelten: die Piazza della Libertà mit der mächtigen Kathedrale und die Piazza del Popolo, die durch zwei einander gegenüber liegende Laubengänge aus der Renaissance geprägt wird.
www.prolocofaenza.it

Cervia und Milano Marittima
Die Stadt Cervia verdankt ihre Bekanntheit dem Salz, das hier seit Jahrhunderten aus dem Meer gewonnen wird. Der Geschmack des Salzes von Cervia ist etwas milder als der anderer Salze. Bemerkenswert sind die Gebäude der Salzspeicher, in denen heute das Salzmusem untergebracht ist. Sehenswert sind auch der Turm von San Michele, der Dom, das Rathaus und die Piazza Garibaldi in der Altstadt, wo Märkte, Konzerte und traditionsreiche Feste veranstaltet werden, wie das "Sposalizio del Mare" ("Meer-Hochzeit"), das Fest von San Lorenzo und das Salzfest "Festa del Sale".
Im uralten Pinienwald liegt die moderne Thermalanlage, deren Angebote traditionelle Kurbehandlungen, neue wissenschaftliche Erkenntnisse und moderne Wellness-Anwendungen verbindet. Besondere Heilkräfte werdem Fango der Lagune und dem Salinenwasser zugeschrieben. Die Salinen von Cervia sind auch ein wichtiges Habitat für viele Vogelarten und deshalb Teil des Naturparks Parco del Delta del Po. 
Milano Marittima, 2 km von Cervia entfernt, ist ein Seebad mit elegantem und exklusivem Flair. An Nachtleben, guten Restaurants, Boutiquen mit exklusiven italienischen Modemarken und Bars herrscht kein Mangel. Die traditionsreichste Diskothek des Ortes heißt Pineta; sie wurde vor Kurzem modernisiert.
www.turismo.comunecervia.it

Cesena
Einst ein wichtiger Sitz des Adelsgeschlechts der Malatesta, die im Mittelalter die Region beherrschten, hat Cesena viele Kunstschätze und Baudenkmäler aufzuweisen. Beispiele sind die Biblioteca Malatestiana, die erste städtische Bibliothek Europas und das Teatro Bonci, eines der am meisten bewunderten Theater Italiens. Die Altstadt ist von einer weitgehend intakten Stadtmauer umgeben und birgt zahlreiche Kirchen und Paläste, darunter das Malatesta-Schloss. Auf einem nahe gelegenen Hügel ist die Benediktiner-Abtei "Abbazia del Monte" einen Besuch wert.
http://turismo.comune.cesena.fc.it

Longiano
Das auf einem sanften Hügel gelegene Örtchen mit einer schönen Aussicht wurde 1992 in die "Idealen Dörfer Europas" aufgenommen.
Es hat eine blühende Landwirtschaft, deren bedeutendste Produkte Kirschen und Öl sind. Zu sehen gibt es eine Burg der Malatesta-Dynastie, das Theater "Teatro Petrella" und das Gusseisen-Museum Museo Italiano della Ghisa. Volkstümliche Veranstaltungen wie das Drehorgel-Festival im September, das Kirschenfest im Juni und die eine Woche dauernde "Settimana Longianese" im Juli sorgen für Abwechslung.
www.comune.longiano.fc.it

Bertinoro
Ein typisches mittelalterliches Städtchen, dessen Häuser sich um die Piazza della Libertà scharen; wie von einem Balkon aus kann man von hier über die Romagna schauen. Das schönste Gebäude ist der "Palazzo Comunale". Bertinoro ist eine Weinstadt, ringsum wachsen Reben, die rote und weiße Weine hervorbringen; der bekannteste ist der weiße Albana. In den zahlreichen Restaurants, Gasthöfen, Weinschenken und "Agriturismi" (Land-Gasthöfe) wird die kokale Tradition gepflegt; typisch sind Vorgerichte aus frischen, noch von Hand hergestellten Nudeln. Am Fuß des Hügels, in Fratta Terme, liegt ein Thermalzentrum, einerseits totalerneuert und sehr modern, andererseits strebten hier schon die alten Römer nach Wellness-Erlebnissen, so wie die Besucher heute.
www.comune.bertinoro.fc.it

Verucchio
Von dem auf einer felsigen Anhöhe gelegenen Ort mit der beeindruckenden Burg hat man einen schönen Blick über das Marecchia-Tal bis zur Adriaküste um Rimini.
An der zentralen Piazza Malatesta befinden sich die Laubengänge des Rathauses. Wenige Schritte entfernt, im ehemaligen Kloster San Agostino, ist das archäologische Museum untergebracht, wo Grabbeigaben aus den zahlreichen Gräbern der vorrömischen "Villanova-Kultur", die man in Verucchio fand, ausgestellt sind.
In Gaststädten werden typische traditionelle Gerichte der Romagna angeboten, besonders geschätzt wird Fleisch aus lokaler Produktion.
Einige Veranstaltungen ziehen zahlreiche Besucher an, wie das Verucchio Music Festival im Juli und historische Feste mit mittelalterlichen Mahlzeiten in der Burg im August.
www.comunediverucchio.it

 

« »

In einem eleganten Saal

In einem eleganten Saal

findet im Grandhotel Cesenatico der Unterricht statt.

In der Frühlingssonne

In der Frühlingssonne

auf der Terrasse des Grandhotel Cesenatico.

An Jugendstilzeiten

An Jugendstilzeiten

erinnern im Grandhotel Cesenatico viele Details.

Grandezza vermittelt

Grandezza vermittelt

das Grandhotel Cesenatico besonders abends.